Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Endodontie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Endodontie 29 (2020), Nr. 3     10. Aug. 2020
Endodontie 29 (2020), Nr. 3  (10.08.2020)

Seite 287-297


Anästhesie pulpitischer Unterkiefermolaren: Techniken und Anästhetika
Kmiotek, Frank / Schäfer, Edgar
An Unterkiefermolaren mit irreversibler symptomatischer Pulpitis lässt sich häufig keine vollständige und ausreichende Anästhesie erreichen. Die Auswertung diesbezüglicher Studien zeigt, dass weder durch Modifikationen der Anästhesietechnik noch durch die Wahl der Injektionslösung in allen Fällen schmerzfreie Wurzelkanalbehandlungen ermöglicht werden. Die Kombination aus Leitungsanästhesie, bukkaler Infiltrationsanästhesie und/oder intraligamentärer Injektion kann empfohlen werden. Articain scheint für die bukkale Infiltrationsanästhesie besser geeignet als Lidocain. Eine verlängerte Wartezeit von 20 bis 30 Minuten vor Behandlungsbeginn kann hilfreich sein, da in 35 % der Fälle ein verzögerter Wirkungseintritt zu beobachten ist.

Schlagwörter: Anästhesie, irreversible Pulpitis, Unterkiefermolaren
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export