Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Endodontie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Endodontie 29 (2020), Nr. 3     10. Aug. 2020
Endodontie 29 (2020), Nr. 3  (10.08.2020)

Seite 273-286


Die manuelle Wurzelkanalspülung
Review und Update
Boutsioukis, Christos
Bei der Wurzelkanalbehandlung werden Desinfektionslösungen am häufigsten mithilfe einer Spülnadel und einer Einwegspritze appliziert. Im Hauptkanal scheint diese manuelle Wurzelkanalspülung anderen Applikationstechniken nicht nachzustehen. Ihre Effizienz ist aber an die Eindringtiefe der Spülnadel, den Präparationsdurchmesser und die Menge der verwendeten Desinfektionslösung geknüpft. Die Reinigung und Desinfektion der Verzweigungen des endodontischen Systems erfordert zusätzliche Spülmethoden sowie die Aktivierung der Spülflüssigkeit. Bei der manuellen Wurzelkanalspülung reduzieren weder Lufteinschlüsse im apikalen Wurzelkanaldrittel ("apical vapor lock") noch die Oberflächenspannung der Desinfektionslösung die Penetrationstiefe der Spülflüssigkeit.

Schlagwörter: Spüllösung, Wurzelkanalspülung, Spülnadel, Eindringtiefe, Spülkanüle
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export