Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Endodontie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Endodontie 29 (2020), Nr. 3     10. Aug. 2020
Endodontie 29 (2020), Nr. 3  (10.08.2020)

Seite 239-249


Das EndoVac-System
Eine Literaturübersicht
Herrmann, Jan / Hülsmann, Michael
Neben der Wurzelkanalpräparation ist die gründliche Desinfektion mithilfe einer gewebeauflösenden und antibakteriellen Spüllösung ein essenzieller Bestandteil einer qualitäts- und erfolgsorientierten endodontischen Therapie. Um die Spüllösung in möglichst alle Bereiche des Wurzelkanalsystems transportieren zu können, stehen dem Zahnarzt verschiedene Spülmethoden und -systeme zur Verfügung. Das EndoVac-System erzeugt einen negativen apikalen Druck und verspricht dadurch eine vollständige Spülung des gesamten Kanalsystems bei gleichzeitig sehr geringer Gefahr einer apikalen Extrusion der Spüllösung. Diese Übersichtsarbeit soll den aktuellen Wissenstand über das EndoVac-System darstellen und dabei vor allem mit der konventionellen Spülmethode hinsichtlich der apikalen Extrusion, der Entfernung von Debris und Smear Layer, der Bakterienreduktion sowie postoperativ auftretender Beschwerden vergleichen.

Schlagwörter: EndoVac, Spülung, Desinfektion, apikale Extrusion, Smear Layer, Debris, Bakterienreduktion, postoperative Beschwerden
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export