Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen und für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Ja, ich bin einverstanden
Endodontie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Endodontie 26 (2017), Nr. 4     11. Dez. 2017
Endodontie 26 (2017), Nr. 4  (11.12.2017)

Seite 389-394


Die Restauration tief zerstörter Zähne
Die Bedeutung von Ferrule-Effekt und biologischer Breite
Behring, Jan
Die prä- oder postendodontische Restauration eines tief zerstörten Zahnes stellt eine besondere Herausforderung für den Zahnarzt dar. In einer Reihe von mehreren Artikeln sollen in diesem Endodontie-Themenheft verschiedene Techniken zur Versorgung eines tief frakturierten oder durch Karies zerstörten Zahnes beschrieben und bewertet werden. In diesem ersten Beitrag werden die biologischen und technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Restauration beschrieben. Insbesondere wird auf das Konzept der biologischen Breite und den sogenannten Ferrule-Effekt eingegangen.

Schlagwörter: dentogingivaler Komplex, biologische Breite, Ferrule-Effekt
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)