Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Endodontie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Endodontie 23 (2014), Nr. 1     20. Feb. 2014
Endodontie 23 (2014), Nr. 1  (20.02.2014)

Seite 59-64


Therapie einer invasiven zervikalen Resorption
Münster, Marc
Die invasive zervikale Resorption stellt eine relativ seltene Form der externen Wurzelresorption dar. Charakterisiert durch ihre Lage im Zahnhalsbereich und ihr infiltrierendes Wachstum führt sie zu einem fortschreitenden Verlust an Zahnhartsubstanz. Oft sind keine äußeren Anzeichen der Erkrankung zu finden und die resorptive Läsion wird bei einer röntgenologischen Routineuntersuchung zufällig entdeckt. Dieser Artikel beschreibt die Entscheidungsfindung über das therapeutische Vorgehen und die erfolgreiche Behandlung einer invasiven zervikalen Resorption an einem Oberkieferschneidezahn eines 20-jährigen Patienten. Das resorptive Gewebe wurde von intern unter Verwendung von Trichloressigsäure entfernt und die entstandene Kavität mit einer Kombination aus Biodentine und Komposit gefüllt.

Schlagwörter: invasive zervikale Resorption, Trichloressigsäure, nichtchirurgische Therapie
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export